KUNST MACHT
SICHTBAR!

Kunst ist das Medium der Zwischenräume, dessen was offen, ungesagt oder unsagbar bleibt. Kunst mischt sich ein und öffnet uns die Augen für Fragen, die wir vielleicht noch gar nicht selbst gestellt haben. Künstler*innen sind wie Seismographen unserer Lebenswirklichkeit, sie können Konflikte ebenso wie Potenziale sichtbar machen, Blickwinkel verändern und Visionen anregen.  Deshalb laden wir Künstler*innen aus Dänemark, Deutschland und der Welt zu uns ein, um über Fragen von Identität, Grenzen, Verantwortung und Perspektiven nachzudenken. Kommt zu unseren Ausstellungen und Kunst Events, schaut und lasst EUCH inspirieren… seid dabei!

Neben künstlerischen Interventionen zu den Parlamenten haben wir verschiedene Ausstellungen und ein Land-Art Projekt konzipiert.

Illustration of two figures joint at the hip.
Portrait Oliver Auge

Oliver Auge

Historisches Seminar der Christian-Albrechts-Universität, Abteilung für Regionalgeschichte mit Schwerpunkt Schleswig-Holstein.

Die dänisch-deutsche Geschichte war in der Vergangenheit geprägt vom schon sprichwörtlichen Gegen- zum Neben- und nun endlich Miteinander. Die jüngere Gegenwart zeigt aber, dass das erreichte Miteinander kein naturgegebener Dauerzustand sein muss, sondern im Gegenteil immer neu zu hinterfragen, auszutarieren und wiederzubeleben ist. Dabei ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit über die Hochs und Tiefs der langen dänisch-deutschen Vergangenheit genau Bescheid weiß, auch um z.B. auf verständliche Befindlichkeiten unserer Nachbarn im Norden angemessen und sensibel reagieren zu können. Im Übrigen zeigt das dänisch-deutsche Beispiel wunderbar, dass Nationalismus egal welcher Couleur nur in sinnloser Konfrontation endet, was es künftig zu verhüten gilt.